Neuordnung des Strommarktes stößt auf gemischtes Echo

P+M-Befragung zur Aufteilung von innogy

Es scheint ausgemacht zu sein: RWE und E.ON werden die RWE-Tochter innogy unter sich aufteilen. Das innogy-Vertriebsgeschäft und der Netzbetrieb sollen dabei vollständig an E.ON gehen. Im Gegenzug übernimmt RWE von E.ON und innogy das komplette Geschäft zur Erzeugung regenerativer Energien. Dadurch wird RWE zu einem der größten Stromproduzenten in Europa. E.ON steigt zum größten europäischer Betreiber von Verteilnetzen auf.

Ökonomen, Politik und Gewerkschaften sehen in der Aufteilung Chancen, Verbraucherschützer hoffen auf sinkende Strompreise. Doch wie sehen das die Verbraucher? Produkt + Markt hat aktuell dazu bundesweit 500 Personen im Alter von 18 bis 70 Jahren online befragt.

Gleich in den ersten Tagen haben fast zwei Drittel der Befragten die mediale Berichterstattung über die geplante Aufteilung von innogy wahrgenommen. Die Präsenz des Themas ist insgesamt als hoch zu bewerten – auch vor dem Hintergrund, dass Strom im Alltag nicht das leidenschaftlichste Thema bei den Verbrauchern ist.

Der überwiegende Teil der Verbraucher hat eine eher neutrale Einstellung zu der geplanten Neuordnung. Immerhin 15% sehen darin eine positive Entwicklung. Knapp ein Drittel bewertet diese aber eher negativ, da die wachsende Marktmacht von RWE und E.ON teilweise mit der Befürchtung verbunden wird, dass der Wettbewerb in einem relevanten Ausmaß abnehmen könnte und Preissteigerungen eine mögliche Folge wären.

Generell halten es die Verbraucher für sinnvoll, dass sich Stromanbieter spezialisieren, um möglichst effizient arbeiten zu können. Auch sieht jeder Dritte die stärkere Konzentration von RWE auf die regenerativen Energien als einen richtigen Schritt hin zur nachhaltigen Energieerzeugung. Auf der anderen Seite wird aber auch die Sorge deutlich, dass im Rahmen der Umstrukturierungen viele Arbeitsplätze verloren gehen könnten.

Auch wenn die Marke innogy noch jung ist – jeder vierte Befragte findet es schade, dass sie vermutlich wieder vom Markt verschwindet.

 

Ihr Ansprechpartner bei Produkt + Markt
Christian Seyfferth ist Senior Research Consultant im Bereich Customer & Services Research bei Produkt + Markt.
Seit über 10 Jahren ist der Dipl.-Psychologe in der institutionellen Marktforschung zu Hause. Er betreut unter anderem verschiedene Kunden aus dem Bereich Energieversorgung.


Ähnliche Beiträge

Die Deutschen fühlen sich mit 41 noch jung!Wenn es darum geht, wann Menschen aufhören, sich jung zu fühlen, so gehen die Meinungen auf der ganzen Welt weit auseinander. Während man sich in Paraguay mit 61 Jahren und Italien mit 60 noch jung fühlt, ist dieses Gefühl in Ghana bereits im Alter von 33 und auf ...weiterlesen
Wie Kunden kaufen!Die neue Shopper-Studie LEH-SCAN 2.0 berücksichtigt die umsatzstärksten Vollsortimenter Edeka, Rewe, Kaufland und real sowie die Discounter Lidl und Aldi. Für alle Anbieter wird eine detaillierte Shopper-Journey abgebildet: Von der Einkaufsplanung, ...weiterlesen
Trauriger Alltag: Gewalt, sexuelle Belästigung und fehlende GleichstellungFür viele junge Frauen weltweit ist es trauriger Alltag: Im vergangenen Jahr sind 15,6% der Frauen im Alter von 18 bis 34 Jahren sexuell belästigt worden, 20,3% wurden Opfer physischer oder psychischer Gewalt. Auch bis zur Gleichstellung der Geschlechter ist es noch ...weiterlesen
Deutschland: Künstliche Intelligenz soll Ärzte nicht ersetzenLieber Mensch statt Maschine: 43% Prozent der Deutschen möchten nicht, dass Künstliche Intelligenz den Arzt ersetzt. Ähnlich viele Menschen in Deutschland würden nie Apps wie z.B. Fitnesstracker benutzen, da diese persönliche Daten verwenden. Die Angst, den Job in ...weiterlesen
Landwirte erneut Vorreiter bei DigitalisierungMit dem Thema Digitalisierung haben Landwirte schon lange keine Berührungsängste mehr. Im Gegenteil: Das aktuelle Konjunktur- und Investitionsbarometer Agrar Deutschland von Produkt + Markt, das regelmäßig im Auftrag des Deutschen Bauernverbandes erstellt wird, ...weiterlesen
Elektroautos auf der ÜberholspurNachdem die E-Mobilität in den vergangenen Jahren in Deutschland nicht so richtig in Fahrt kam, lässt sich in den neuesten Studien eine deutlich dynamischere Entwicklung beobachten. Doch wie sehen die Verbraucher das E-Auto etwa nach dem Dieselskandal? Welche ...weiterlesen
Schlechte Stimmung in der LandwirtschaftZusätzlich zur angespannten Liquidität machen politisch ungelöste Fragen und Herausforderungen rund um die landwirtschaftliche Produktion die Zukunft für Betriebe schwer planbar. Die Aussichten für die Ernte 2018 sind regional sehr schlecht. Die Auswirkungen ...weiterlesen
Wirtschaftliche Stimmung der Landwirtschaft bleibt verhaltenDie wirtschaftliche Stimmung der deutschen Landwirte ist auch im März 2018 eher verhalten. Das betrifft die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage und noch mehr die Zukunftserwartungen. Nach den neuesten Daten des Konjunkturbarometers Agrar des Deutschen ...weiterlesen
Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Chat-Kontakt?Die Situation: Kunden können über verschiedenste Kanäle mit Unternehmen in Kontakt treten. Neben der direkten persönlichen Kommunikation vor Ort oder am Telefon eröffnen Homepages ein weiteres Feld zum aktiven Kontakt. Denn neben der reinen ...weiterlesen
WIN: Glaubt Europa noch an Europa?Europa verliert anscheinend sein Vertrauen in die Europäische Union. Das zeigt eine aktuelle Studie des internationalen WIN-Netzwerks, bei der 52% der Teilnehmer aus 7 europäischen Ländern angaben, kein Vertrauen mehr in EU zu haben. Je nach Herkunftsland fielen die ...weiterlesen
Regionale Unabhängigkeitsbestrebungen? Das ganze Land soll entscheiden!Unabhängigkeit scheint in Krisenzeiten für einige Regionen Europas eine attraktive Alternative zu sein. Wer aber soll entscheiden, ob eine Region wie z. B. Katalonien oder Schottland unabhängig werden darf? Mit dieser Frage hat sich das internationale WIN-Netzwerk ...weiterlesen
Wirtschaftliche Stimmung der Landwirtschaft erhält weiteren DämpferDie wirtschaftliche Stimmung der deutschen Landwirte hat im Dezember 2017 einen weiteren Dämpfer erhalten. Ursache dafür sind nach den neuesten Daten des Konjunkturbarometers Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) pessimistischere Zukunftserwartungen. Dagegen ist ...weiterlesen
Weltweite Umfrage: Vladimir Putin beliebter als Donald TrumpWenn sich die Welt zwischen Vladimir Putin oder Donald Trump als Staatsoberhaupt entscheiden müsste, würde eine Mehrheit Russlands Präsidenten Vladimir Putin dem US-Präsidenten vorziehen. Auch die Rolle der USA als absolute Weltmacht scheint in Frage gestellt. Das ...weiterlesen
Design Thinking erobert die Unternehmenswelt!Design Thinking gehört aktuell zu den populärsten Methoden, wenn es um systematisch-kreative, kundenzentrierte Innovation geht. In Kombination mit lange bewährten Kernkompetenzen der Marktforschung führt dieser Ansatz erfolgreich zu den innovativen Produkten und ...weiterlesen
Angela Merkel – Nur der Papst ist noch beliebterDonald Trump, Theresa May und Vladimir Putin müssen sich hinten anstellen: Weltweit ist Kanzlerin Angela Merkel das beliebteste (weltliche) Staatsoberhaupt. Lediglich Papst Franziskus, Chef der katholischen Kirche und des Vatikanstaats, ist noch beliebter als Merkel. ...weiterlesen
Weltweitem Pessimismus zum Trotz: Deutschland ist 2018 optimistischerDie Welt ist 2017 deutlich unglücklicher geworden. Krieg, Terroranschläge und Wirtschaftskrisen schlagen sich auf das Gemüt der Weltbevölkerung. Doch während nur noch 59% der Teilnehmer der weltweiten End-of-Year-Survey des WIN-Netzwerks angeben, glücklich zu ...weiterlesen
Wirtschaftliche Stimmung der Landwirtschaft erhält DämpferDie wirtschaftliche Stimmung der deutschen Landwirte hat sich im September 2017 gegenüber dem Juni dieses Jahres wieder deutlich verschlechtert. Nach den neuesten Daten des Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV) haben sich besonders die ...weiterlesen
Messen mit Bildern: Was den Wähler berührtMarken sind ein hochemotionales Thema. Und dass auch der Parteien- und Kandidatenpräferenz kein rein rationaler Abwägungsprozess zugrunde liegt, sondern auch „Gefühlssache“ ist, findet im Wahlkampf umfassend Berücksichtigung. Es gilt, den Wähler nicht nur ...weiterlesen
Der Elektromotor als Antrieb der Zukunft?Das Thema Elektroauto ist zwar in aller Munde, doch so richtig kommt es in Deutschland einfach nicht in Schwung. Unsere neueste Studie zeigt: Bundesweit ist in den letzten 5 Jahren die Zahl der Autobesitzer, die sparsame Benzinmotoren als Antriebsform der Zukunft ...weiterlesen
Glückliche Welt...Terroranschlägen und sinkender wirtschaftlicher Zuversicht zum Trotz: Die Welt ist ein wenig glücklicher geworden. Dies ist das Ergebnis der 40. End-of-Year-Survey des internationalen WIN-Netzwerks. Hierbei wurden in 66 Ländern weltweit die Aussichten, Erwartungen, ...weiterlesen
US-Wahlen 2016:Am 8. November wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Wenn die Welt mitbestimmen dürfte, hätte Hillary Clinton die Nase vorn. Nur in Russland hat Donald Trump mehr Anhänger. Dies hat nun eine großangelegte internationale Befragung des WIN-Netzwerks klar ...weiterlesen
Raiffeisen: In aller Munde und geschätztEine bundesweite Befragung von Produkt + Markt zeigt: Die deutschen Raiffeisen-Genossenschaften sind bei Jung und Alt bekannt und ...weiterlesen
Flüchtlingskrise in EuropaSollte der europäische Kontinent in der aktuellen Flüchtlingskrise mehr Hilfe anbieten? Die Mehrheit der Europäer spricht sich klar dafür aus – solange es nicht unbedingt vor der eigenen Haustür, also im eigenen Heimatland, geschieht. Eine neue Studie der ...weiterlesen
Die Welt sagt “Ja!”Die Mehrheit der Weltbevölkerung begrüßt es, wenn die Vereinten Nationen (UN) Strafen und Sanktionen gegen Länder verhängt, die gegen UN-Richtlinien verstoßen. Allerdings gibt es auch große Staaten wie z. B. China, die sich klar dagegen aussprechen. Das hat ...weiterlesen
AOK-Kundenmagazin dank Produkt + Markt auf ErfolgskursErfolgskurs für das AOK-Kundenmagazin bleibgesund: Beim diesjährigen Best of Corporate Publishing Award hat das Heft in der Kategorie CP Impact den ersten Platz gemacht. Damit ist es offiziell Deutschlands wirkungsvollstes und effizientestes CP-Medium – trotz ...weiterlesen
Wirkungsmessung für Corporate PublishingCorporate Publishing spielt im Kommunikationsmix vieler Unternehmen eine große Rolle. Besonders Kundenmagazine sind eine feste Größe. Eines der auflagenstärksten ist seit 50 Jahren bleibgesund von der AOK. Bei einer derart heterogenen Zielgruppe ist es nicht immer ...weiterlesen
Raus aus der EU?Eine neue internationale Studie zeigt: Mehr als ein Viertel der Europäer fühlt sich weniger europäisch als noch vor einem Jahr. Ähnlich viele wären auch für einen EU-Austritt, wenn sie am nächsten Tag in einer Volksabstimmung an die Wahlurne müssten. Die ...weiterlesen
Glücklich und zufrieden:Allen Kriegen und Krisen zum Trotz: Die Hälfte der Menschen weltweit blickt 2015 positiv entgegen, gut zwei Drittel sind mit ihrem Leben zufrieden. Das zeigt die aktuelle End of Year-Studie des WIN-Netzwerks. Allerdings hängen die Antworten stark von der Herkunft der ...weiterlesen
Korruption und ArmutWas sind die größten Probleme, mit denen sich die Welt aktuell auseinandersetzen muss? Die End-of-Year-Studie des internationalen WIN-Netzwerks stellte genau diese Frage 66.806 Menschen aus 65 Ländern. Das Ergebnis: Korruption, wirtschaftliche Probleme und Armut ...weiterlesen