♥ – Vom Fan-sein in der Dienstleistungsbranche

Jeder dritte Kunde ist hochgradig gebunden und empfehlungsbereit

Hand aufs Herz: Sind Sie von Ihrer Kfz-Versicherung ehrlich begeistert? Aktuelle Daten zeigen, dass jeder dritte Deutsche diese Frage mit ja beantwortet. In der Dienstleistungsbranche liegen diese Versicherungsanbieter damit genau im Durchschnitt. Noch häufiger gelingt es Banken, ihre Kunden zu begeistern.

Wer ist eigentlich Fan?

In der Studie Marken|wechsler 2020 betrachten wir den Fan-Status in verschiedenen Branchen. Fans eines Anbieters zeichnen sich durch zwei Aspekte aus: Zum einen durch eine hohe Bleibewahrscheinlichkeit – nur Personen, die auch in Zukunft einer Marke treu sein wollen, werden als Fans betrachtet. Zum anderen haben Fans eine hohe Empfehlungsbereitschaft – sie sind also gewillt, die Marke nach außen zu vertreten.

Wie hoch ist der Fan-Anteil?

Im Dienstleistungsbereich ist rund jeder dritte Kunde sowohl hochgebunden als auch empfehlungsbereit – und somit Fan seines Anbieters. In Branchen, die stärker durch Vertrauen getrieben sind, fällt der Fan-Anteil noch höher aus: Bei der Hausbank ist die Beziehung meist durch größere Nähe, teils auch durch Kontakt mit einem persönlichen Ansprechpartner, geprägt. Der Finanzdienstleister, dem man „sein Geld anvertraut“, muss hochgradig vertrauenswürdig sein. Erwartungsgemäß steigt der Fan-Anteil im Bereich Hausbank also an – 39% der Kunden sind Fan ihres Anbieters.

Das gegenteilige Phänomen ist im Versorger-Markt zu beobachten: Die Beziehung zum Stromversorger ist meist distanziert – Kontakte sind selten, das Produkt wirkt oft austauschbar. Immerhin ist jedoch noch jeder Vierte Fan seines Stromversorgers.

Wie werden Kunden zu Fans?

Die Motive, weshalb Kunden zu Fans werden, sind nicht immer identisch. Es zeigen sich drei Typen, die aus unterschiedlichen Gründen Fans geworden sind: 

  • Der erste Fan-Typ definiert sich über eine hohe Emotionalität. Vertreter dieses Segments fühlen sich bei ihrem Anbieter sehr gut aufgehoben. Sie nehmen Geborgenheit und Fürsorge seitens des Anbieters wahr. Die Beziehung ist durch Vertrautheit geprägt. Mit 24% ist diese Gruppe das kleinste Segment.
  • Der zweite Fan-Typ fühlt sich von seinem Anbieter stärker inhaltlich angesprochen: Dem Gefühl nach bietet dieser Anbieter genau das richtige Paket an Leistungen und Services, welches den eigenen Bedürfnissen entspricht. Das Segment macht 30% der Fans aus.
  • Das größte Segment (46%) wird durch Verlässlichkeit zum Fan: Der Kunde empfindet Sicherheit und Schutz und ist sich sicher, dass Prozesse reibungslos und problemfrei abgewickelt werden. Auch die wahrgenommene Flexibilität begeistert diesen Fan-Typ: Der Anbieter passt sich flexibel an Ansprüche und Anforderungen an.

Ähnliche Beiträge

Social Media-Index COVID-19 | GKVIn Zeiten von Corona läuft das Gesundheitssystem auf Hochtouren. Dabei kommt auch Krankenkassen eine relevante Rolle zu – sogar eine systemrelevante. Wie sich die Meinung der Versicherten in den sozialen Medien zu Krankenkassen in Zusammenhang mit Corona darstellt, ...weiterlesen
Die emotionale Wirkung von Touchpoints messen„Wie sich die emotionale Wirkung von Touchpoints messen lässt“ – zu dieser Frage veröffentlichten Andreas Jütting, Michael Koch und Laura Ostländer von Produkt + Markt einen Beitrag im kürzlich erschienenen Fachbuch „Touchpoint Culture“ (Herausgeber ...weiterlesen
Mein Freund, die MarkeAnsätze aus der narrativen und systemischen Psychologie bringen neues Leben in die Markenmessung, sagt Julia David von Produkt + Markt. In der Research & Results stellt sie zwei Tools vor, mit denen Konsumentenerlebnis und -beziehung zur Marke in ...weiterlesen
Es muss nicht immer face-to-face seinVon überall zu jeder Zeit in die Welt der User eintauchen, das ermöglichen qualitative und hybride Methoden der online Forschung. Wir haben aus der Vielzahl von Möglichkeiten fünf Tools für Sie ausgewählt, die unsere Kunden immer wieder gerne ...weiterlesen
Ex und hopp?Kundenbeziehungen werden stark davon beeinflusst, wie der Kunde oder die Kundin die Marke erlebt. Zur Quantifizierung dieses Effekts kann man den Fan-Status betrachten. Fans einer Marke zeichnen sich durch zwei Aspekte aus: Zum einen durch eine hohe ...weiterlesen
Aktives EmpfehlungsmanagementWelche ist die richtige Krankenkasse für mich? Eine Frage, für deren Beantwortung Versicherte häufig auch Vergleichsportale und Testberichte zu Rate ziehen. Die Höhe des Zusatzbetrages, der Umfang an Zusatzleistungen sowie angebotene Services werden in die ...weiterlesen
Gepflegt, entwickelt, gestärktEine Marke, die nahezu jeder Deutsche kennt: AOK – Die Gesundheitskasse. 2018 wurde das neue Markentracking bundesweit im B2C- und B2B-Bereich eingeführt. Dr. Frank Poddig (AOK-Bundesverband) und Axel Schomborg (Produkt + Markt) geben Einblick in der Research & ...weiterlesen
Das Tool für das Tool: Business Model Canvas!Bei der Entwicklung von Messsystemen für die Customer Experience sollten zunächst die Unternehmensbedürfnisse im Vordergrund stehen. Das strategische Planungstool Business Model Canvas bietet eine systematische, nutzerorientierte Planungshilfe. Wie die ...weiterlesen
BRAND|GRAPHWie steht der Kunde zu meiner Marke? BRAND|GRAPH misst Markenbeziehungen unverfälscht, vielschichtig und standardisiert mit der intuitiven „Sprache“ von Strukturaufstellungen – Position und Blickrichtung. BRAND|GRAPH ermöglicht Vergleiche: ...weiterlesen
Die Zeit drängt!Der Weckruf ist bei Banken und Sparkassen und anderen Dienstleistern in der Finanzbranche angekommen: Künstliche Intelligenz wird das klassische Beratungs- und Vertriebsgeschäft grundlegend verändern. Die PSD2-Richtlinie der EU wird mehr Wettbewerb ...weiterlesen
BRAND|GRAPH – Auf Du und Du mit der MarkeBeziehungen zu Marken funktionieren nach ähnlichen Mustern wie Beziehungen auf zwischenmenschlicher Ebene. Mit unserem BRAND|GRAPH lassen sich völlig neue Erkenntnisse gewinnen, um eine Marke erfolgreich im Markt zu positionieren. Wie funktioniert dieser aus der ...weiterlesen
Design Thinking: Im Sprint zur InnovationBauen, basteln, wirksam erfinden – Design Thinking (DT) verwandelt graue Workshop-Räume in bunte Innovationstreibhäuser. In der Praxis haben sich sogenannte DT-Sprints bewährt. Julia Koch und Julia David gewähren in ihrem Artikel in Research & Results einen ...weiterlesen
Neuordnung des Strommarktes stößt auf gemischtes Echo Es scheint ausgemacht zu sein: RWE und E.ON werden die RWE-Tochter innogy unter sich aufteilen. Das innogy-Vertriebsgeschäft und der Netzbetrieb sollen dabei vollständig an E.ON gehen. Im Gegenzug übernimmt RWE von E.ON und innogy das komplette Geschäft zur ...weiterlesen
Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Chat-Kontakt?Die Situation: Kunden können über verschiedenste Kanäle mit Unternehmen in Kontakt treten. Neben der direkten persönlichen Kommunikation vor Ort oder am Telefon eröffnen Homepages ein weiteres Feld zum aktiven Kontakt. Denn neben der reinen ...weiterlesen
CX: Emotionen erfolgreich managenPositive Kundenerlebnisse und eine daraus resultierende emotionale Bindung erleichtern nachhaltige Geschäftsbeziehungen. Doch um die Customer Journey für den Kunden entsprechend positiv zu gestalten, muss man das Erleben des Kunden während der Interaktion mit dem ...weiterlesen
Design Thinking erobert die Unternehmenswelt!Design Thinking gehört aktuell zu den populärsten Methoden, wenn es um systematisch-kreative, kundenzentrierte Innovation geht. In Kombination mit lange bewährten Kernkompetenzen der Marktforschung führt dieser Ansatz erfolgreich zu den innovativen Produkten und ...weiterlesen
Katja Birke im Interview mit Pharma RelationsWarum verordnet der Arzt unser Präparat oder doch eher das der Konkurrenz? Wie empfinden unsere Kunden eigentlich unsere Marke? Und wie können wir damit umgehen, wenn ein Konkurrent auf den Markt drängt? Katja Birke spricht im Interview mit Pharma Relations über ...weiterlesen
Messen mit Bildern: Was den Wähler berührtMarken sind ein hochemotionales Thema. Und dass auch der Parteien- und Kandidatenpräferenz kein rein rationaler Abwägungsprozess zugrunde liegt, sondern auch „Gefühlssache“ ist, findet im Wahlkampf umfassend Berücksichtigung. Es gilt, den Wähler nicht nur ...weiterlesen
Auf den Punkt kreativCreative Problem Solving (CPS) eignet sich ausgezeichnet für die Erarbeitung neuer und origineller Lösungen entlang der Consumer Journey. Heiner Junker ist Certified Facilitator CPS und Certified Design Thinking Facilitator und erklärt, was es damit auf sich ...weiterlesen
CX in aller MundeVoller Erfolg für das 3. Hamburger Innovationsfrühstück: Unter dem Motto “CX in aller Munde” tauschten sich am 18. Januar 2017 Marktforschungsexperten verschiedenster Branchen rund um das Thema Customer Experience Management ...weiterlesen
CX-Monitoring: Und wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?Customer Experience und Kundenzufriedenheit spielen im hartumkämpften Krankenkassenmarkt eine zentrale Rolle. Wie behält man seine Werte am besten kontinuierlich und zuverlässig im Auge? Thomas Winker und Axel Schomborg von Produkt + Markt stellen in Research & ...weiterlesen
Auf zur verborgenen Seite des EisbergsSie kennen sicherlich die häufig verwendete Eisberg-Metapher: Bewusst wahrgenommen wird nur die Spitze, während der überwiegende Teil unter der Wasseroberfläche im Verborgenen liegt. Genauso sieht es beim menschlichen Verhalten aus – der überwiegende Teil wird ...weiterlesen
Wenn Produkte sprechen lernenHat Ihr Produkt schon einmal direkt zu Ihnen gesprochen? Fühlt es sich gut positioniert oder vernachlässigt? Spätestens bei dieser Vorstellung stoßen konventionelle quantitative und qualitative Befragungstechniken an ihre Grenzen. Strukturaufstellungen können hier ...weiterlesen
Raiffeisen: In aller Munde und geschätztEine bundesweite Befragung von Produkt + Markt zeigt: Die deutschen Raiffeisen-Genossenschaften sind bei Jung und Alt bekannt und ...weiterlesen
Und welcher Hundehalter-Typ sind Sie?„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“ – Frei nach diesem Motto ermöglicht es unsere validierte Bildergalerie VAL|LERY, auch unbewusste Motive ans Tageslicht zu fördern. Machen Sie jetzt selbst den Test in unserem Online-Showcase und finden Sie heraus, welcher ...weiterlesen
Ein Spagat für VersichererKrankenversicherungen, Hausratversicherungen, Kfz-Versicherungen – Der deutsche Versicherungsmarkt ist mit seinem Angebot mehr als vielfältig. Genauso heterogen sind die Zielgruppen mit ihren emotionalen und funktionalen Anforderungen. Für Versicherer bedeutet dies ...weiterlesen
Mit Bildern erfolgreich segmentierenSagen Sie es nicht mit Blumen, sagen Sie es mit Bildern. Die Tatsache, dass Bilder mehr als 1000 Worte sagen, machen wir uns auch in der Marktforschung effektiv zu Nutze. Andreas Jütting und Dr. Michael Koch von Produkt + Markt zeigen in ihrem Artikel in Research + ...weiterlesen
AOK-Kundenmagazin dank Produkt + Markt auf ErfolgskursErfolgskurs für das AOK-Kundenmagazin bleibgesund: Beim diesjährigen Best of Corporate Publishing Award hat das Heft in der Kategorie CP Impact den ersten Platz gemacht. Damit ist es offiziell Deutschlands wirkungsvollstes und effizientestes CP-Medium – trotz ...weiterlesen
Wirkungsmessung für Corporate PublishingCorporate Publishing spielt im Kommunikationsmix vieler Unternehmen eine große Rolle. Besonders Kundenmagazine sind eine feste Größe. Eines der auflagenstärksten ist seit 50 Jahren bleibgesund von der AOK. Bei einer derart heterogenen Zielgruppe ist es nicht immer ...weiterlesen
WIN-Konferenz in Dublin:Auf in eine vernetztere Welt: Bei der diesjährigen WIN-Konferenz wurde Managing Partner Heiner Junker in den Netzwerk-Vorstand gewählt. Zudem wurde VAL|LERY, das von P+M entwickelte Tool zur Markenmessung, in die Liste der Branded Solutions aufgenommen und ist nun ...weiterlesen
VAL|LERYWer Menschen überzeugen will, muss wissen, was sie wirklich bewegt. Doch wie gelangen Sie an das Innerste Ihrer Kunden? Wie decken Sie Gedanken und Gefühle auf, die sich kaum in Worte fassen lassen? Mit VAL|LERY haben wir das richtige, implizite Messinstrument ...weiterlesen
Wie schmeckt Ihre Marke?Wissen Sie, wie Ihre Marke schmeckt? Meist fällt es Befragten schwer, innere Bilder und Assoziationen wiederzugeben. Andreas Jütting und Michael Koch von Produkt + Markt haben in Zusammenarbeit mit Professor Ulrich Enneking und Studierenden der Hochschule Osnabrück ...weiterlesen
Für welches Flohpulver würden Sie sich entscheiden?Bevor ein Kunde sich zum Kauf eines Produkts entscheidet, kommt er während seiner Customer Journey mit allerhand Touchpoints in Berührung – auch online. Soll die jeweilige Relevanz der Touchpoints gemessen werden, kommen Online-Touchpoints oft schlechter weg als ...weiterlesen
Touch me if you canHomepage, Social Media oder doch lieber die analoge Infopost? Für ein effektives und effizientes Kundenmanagement wird für B2B-Unternehmen eine optimale Abstimmung von Kontaktpunkten immer wichtiger. Für eine erfolgreiche Umsetzung müssen die Wichtigkeit sowie die ...weiterlesen
Dem Kundenerlebnis auf der SpurWarum sind Kunden mit einem Produkt zufrieden? Oft lässt sich Begeisterung oder Unzufriedenheit nicht auf einzelne Kriterien zurückführen; sie resultieren vielmehr aus dem Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Aspekte. Das Online-Tool TouchPointer ermöglicht es, ...weiterlesen
Eindeutig mehrdeutigNeuer Ansatz nimmt die Mehrdeutigkeit von Bildern als Herausforderung an Bilder bieten in der Markenforschung den Vorteil, Motive, Einstellungen und Emotionen intuitiv zu messen. Das Problem: Abhängig vom Kontext bieten Bilder auch einen sehr großen ...weiterlesen
Optimierung des Touchpoint-PortfoliosDas Internet und Social Media sind als Informationsquelle aus unserem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken, weder privat noch im Beruf. Entsprechend spielen neuen Medien als Touchpoints eine immer größere Rolle. Lohnt es sich aber, im Zuge der Optimierung ...weiterlesen


Ihre Cookie & Datenschutz-Einstellungen
Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern.
Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung unter Datenschutz jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.