Verstehen durch Erleben

Strukturaufstellungen mit Ärzten

Sie wollen wissen, ob Ihr Präparat im Markt gut aufgestellt ist und welches Rüstzeug es für die Zukunft braucht?
Die Methode Strukturaufstellung ermöglicht Ihnen, konkret die aktuelle Position Ihres Produktes oder Ihrer Marke zu erleben – im Markt, im Vergleich zum Wettbewerb und vor allem bei Ihrer Zielgruppe.

Was ist eine Strukturaufstellung?
Eine Strukturaufstellung ist eine moderierte Gruppenarbeit, in der durch eine Aufstellungsarbeit, d.h. durch eine räumliche Positionierung der Teilnehmer eine Situation in ihrer Struktur und Komplexität umfassender dargestellt werden kann, als es eine rein verbale Beschreibung zulässt. Die transverbale Sprache (z.B. Körperhaltung, Position im Raum) wird dabei durch speziell ausgebildete Experten interpretiert und im Rahmen der Analyse wieder auf die rationale Ebene zurückgeführt.

Wissenschaftlicher Hintergrund
Die Methode basiert auf dem systemischen Ansatz. Die Grundannahme dabei ist: Alle Akteure des Marktes sind Teil eines Systems und agieren im selbigen. Nur die Darstellung des ganzen Systems, inklusive der Interaktion einzelner Elemente, kann die Realität vollständig abbilden.

Wie funktioniert die Strukturaufstellung?
Die Ärzte werden zu Repräsentanten der Elemente des Marktes (z.B. Präparate, Patienten, Ärzteschaft, Hersteller, etc.). Sie folgen ihren Bewegungsimpulsen und positionieren sich entsprechend ihrer Wahrnehmung im Raum. Mehrfache, durch den Moderator angeregte Positionswechsel und Neuaufstellungen bei vorgegebener Veränderung der Situation (z.B. Markteintritt eines Wettbewerbers oder neue Servicemaßnahmen zu einem Produkt) eröffnen neue Blickwinkel und Perspektiven auf den Markt und seine Akteure.

Während der Aufstellung werden die Ärzte dazu angehalten, ihr Empfinden stets zu verbalisieren. Das konkrete Erleben der Situation ermöglicht den Teilnehmern verborgene emotionale Motive und Beziehungen aufzudecken und zusammen verbal rational zu beschreiben.

Ihre Vorteile

  • Die Strukturaufstellung liefert vielschichtige Erkenntnisse, u.a. zu Status Quo und strategischen Möglichkeiten.
  • Konkretes Erleben holt emotionale und unbewusste Motive, Treiber und Barrieren an die Oberfläche.
  • Als rationales Element bleibt die Sprache erhalten, sodass keine Erkenntnisverluste entstehen (im Vergleich zu herkömmlichen Gruppendiskussionen).
  • Die konkrete, räumliche Aufstellung lässt direkt erkennen und erleben, welche strukturelle Position Produkte und Marken im Alltag tatsächlich einnehmen.
  • Die Ergebnisse werden von uns in konkrete Handlungsempfehlungen für Sie übersetzt.

Die Strukturaufstellung nimmt in etwa 2 Stunden in Anspruch und findet im Teststudio statt. Je nach Fragestellung und Zielgruppe werden ca. 6 Teilnehmer eingeladen. Die Aufstellung kann hinter der Einwegscheibe mit verfolgt werden.

 


Ähnliche Beiträge

Online Patient Communities: Agil zum nächsten Level des Patient EngagementsMit Hilfe von Patient Communities tauchen wir ein in die Welt der Patienten, die ihr Leben mit einer chronischen Erkrankung gestalten. Wir laden ein, diese Reise hautnah zu erleben und zeigen auf, warum diese Methode beim Thema Patient Centricity nicht fehlen darf. Die ...weiterlesen
#love #this #brand: Kundenbindung im Spannungsfeld der EmotionenFür eine aktive Kundenbindung ist das emotionale Erleben entscheidend. Doch welche Faktoren entfachen echte Leidenschaft – und welche lassen das Herz kalt? Anhand aktueller Ergebnisse nehmen wir Sie ...weiterlesen
User wollen LebensqualitätUm Innovationen zu finden, arbeitet Produkt + Markt schon länger mit Design Thinking. Aber auch dieser Prozess kann ins Stocken geraten. Wie man einige Hürden beseitigt und den Prozess schneller und effektiver gestaltet, beschreiben Heiner Junker und Julia David ...weiterlesen
Mit Impulskarten zu mehr LebensqualitätWie kann ein Produkt oder Service die Lebensqualität von Usern verbessern? Antworten darauf geben die von Produkt + Markt neu entwickelten Impulskarten zu Lebensqualität. Im Rahmen der User Centricity bereichern und beschleunigen sie den Entwicklungsprozess von ...weiterlesen
Design Thinking: Im Sprint zur InnovationBauen, basteln, wirksam erfinden – Design Thinking (DT) verwandelt graue Workshop-Räume in bunte Innovationstreibhäuser. In der Praxis haben sich sogenannte DT-Sprints bewährt. Julia Koch und Julia David gewähren in ihrem Artikel in Research & Results einen ...weiterlesen
Spielerisch und mobil junge Männer ködernMänner unter 30 Jahren sind eine schwer zugängliche Zielgruppe. Sie zu rekrutieren und zu aktivieren stellt bisweilen eine echte Herausforderung dar. Doch mit Strategien wie Gamification und der mobilen Optimierung von Befragungen lassen sich junge Männer für die ...weiterlesen
Patient Centricity: Ganz nah am Patienten mit IN|SPIARYWie leben Patienten im Alltag mit ihrer Krankheit? Wie geht es ihnen mit ihrer Therapie? Was läuft gut, wo stehen sie vor Herausforderungen? Wie müssen Unterstützungs- und Informationsangebote aussehen, um den Patienten einen Mehrwert zu bieten? Produkt + Markt hat ...weiterlesen
Verordnungsverhalten: Den Arzt im BlickFür Hersteller verschreibungspflichtiger Medikamente steht nicht nur der Patient im Mittelpunkt, sondern genauso sehr der Arzt, der das Präparat verschreibt. Katja Birke zeigt in planung & analyse, mit welchen impliziten Techniken sich verborgene Einstellungen ...weiterlesen
Healthcare Research: Gut aufgestellt für 2018Das ganze 30-köpfige Healthcare-Team zusammenbringen, Neuigkeiten und Wissen austauschen, Ideen für 2018 sammeln und gemeinsam Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen erarbeiten – darum ging es am 13. Februar 2018 beim zweiten HCR-Tag. Nach dem ...weiterlesen
Mit Design Thinking zu neuer DenkhaltungDesign Thinking ist aktuell die wohl populärste Methode zur systematisch-kreativen und kundenzentrierten Innovationsentwicklung. Beim 5. Hamburger Innovationsfrühstück diskutierten im Januar Marktforschungsexperten verschiedenster Branchen die Herausforderungen, vor ...weiterlesen
CX: Emotionen erfolgreich managenPositive Kundenerlebnisse und eine daraus resultierende emotionale Bindung erleichtern nachhaltige Geschäftsbeziehungen. Doch um die Customer Journey für den Kunden entsprechend positiv zu gestalten, muss man das Erleben des Kunden während der Interaktion mit dem ...weiterlesen
Design Thinking erobert die Unternehmenswelt!Design Thinking gehört aktuell zu den populärsten Methoden, wenn es um systematisch-kreative, kundenzentrierte Innovation geht. In Kombination mit lange bewährten Kernkompetenzen der Marktforschung führt dieser Ansatz erfolgreich zu den innovativen Produkten und ...weiterlesen
10 frisch zertifizierte Design Thinking Facilitators für P+MDesign Thinking erobert die Unternehmenswelt und stellt die Marktforschungsbranche vor neue Herausforderungen! Aktuell ist Design Thinking die wohl populärste Methode zur systematisch-kreativen und kundenzentrierten Innovationsentwicklung. Doch viele ...weiterlesen
Katja Birke im Interview mit Pharma RelationsWarum verordnet der Arzt unser Präparat oder doch eher das der Konkurrenz? Wie empfinden unsere Kunden eigentlich unsere Marke? Und wie können wir damit umgehen, wenn ein Konkurrent auf den Markt drängt? Katja Birke spricht im Interview mit Pharma Relations über ...weiterlesen
Auf Reisen: Mit Online-Communitys Touchpoints und Customer Journeys optimierenJeder Kontakt mit einer Marke kann einen Moment of Truth darstellen. Um Customer Experience und Customer Journey positiv zu gestalten, gilt es daher, Touchpoints sicher zu identifizieren und zu kontrollieren. Wie das mithilfe von Online-Communitys verlässlich gelingen ...weiterlesen
Messen mit Bildern: Was den Wähler berührtMarken sind ein hochemotionales Thema. Und dass auch der Parteien- und Kandidatenpräferenz kein rein rationaler Abwägungsprozess zugrunde liegt, sondern auch „Gefühlssache“ ist, findet im Wahlkampf umfassend Berücksichtigung. Es gilt, den Wähler nicht nur ...weiterlesen
BRAND|VIEW – Welche Persönlichkeit steckt in Ihrem Präparat?Mit BRAND|VIEW lassen Sie Ihr Präparat lebendig werden und erfahren auf inspirierende Art und Weise, wie Ihre Marke den Alltag meistern würde. Dadurch gelangen Sie auf direktem Weg zur Persönlichkeit Ihrer Marke und können dieses Wissen u. a. für Ihre Strategie ...weiterlesen
Das optimale Pricing für Ihr MedikamentIm Bereich hochpreisiger, verschreibungspflichtiger Medikamente ist die richtige Preisstrategie beim Markteintritt ein entscheidender Erfolgsfaktor. Doch wie finden Sie sicher den optimalen Preis für Ihr Präparat? Produkt + Markt setzt in der Preisforschung auf die ...weiterlesen
CX-Monitoring: Und wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?Customer Experience und Kundenzufriedenheit spielen im hartumkämpften Krankenkassenmarkt eine zentrale Rolle. Wie behält man seine Werte am besten kontinuierlich und zuverlässig im Auge? Thomas Winker und Axel Schomborg von Produkt + Markt stellen in Research & ...weiterlesen
Tiefe EinblickeInnovationen sind keine Glückstreffer, sondern bedürfen Arbeit und der richtigen Inspiration. Doch wie findet man die Idee, die bei ihrer Markteinführung nicht floppt? Online-Communities bieten die Möglichkeit, gemeinsam mit Konsumenten wirksam und effektiv neue ...weiterlesen
Auf zur verborgenen Seite des EisbergsSie kennen sicherlich die häufig verwendete Eisberg-Metapher: Bewusst wahrgenommen wird nur die Spitze, während der überwiegende Teil unter der Wasseroberfläche im Verborgenen liegt. Genauso sieht es beim menschlichen Verhalten aus – der überwiegende Teil wird ...weiterlesen
Von Insights zur ErleuchtungWie zapft man das Ideenpotenzial kreativer Verbraucher am besten an? Ein Weg ist unsere Online Community IN|SPIARY, die dieses Ideenpotenzial, die Stimulation des Alltags sowie inspirierende Moderations- und Kreativtechniken miteinander verbindet. Wie wir damit ...weiterlesen
Wenn Produkte sprechen lernenHat Ihr Produkt schon einmal direkt zu Ihnen gesprochen? Fühlt es sich gut positioniert oder vernachlässigt? Spätestens bei dieser Vorstellung stoßen konventionelle quantitative und qualitative Befragungstechniken an ihre Grenzen. Strukturaufstellungen können hier ...weiterlesen
Und welcher Hundehalter-Typ sind Sie?„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“ – Frei nach diesem Motto ermöglicht es unsere validierte Bildergalerie VAL|LERY, auch unbewusste Motive ans Tageslicht zu fördern. Machen Sie jetzt selbst den Test in unserem Online-Showcase und finden Sie heraus, welcher ...weiterlesen
Was macht die Zahnbürste in Ihrem Mund?Sind Sie sich morgens jeder Bewegung Ihrer Zahnbürste in Ihrem Mund bewusst? Oder hängen Sie Ihren Gedanken nach? Vermutlich können Sie diese Fragen nicht objektiv authentisch beantworten, da einem die eigenen Einstellungen und das eigene Verhalten nicht immer ...weiterlesen
Mit Bildern erfolgreich segmentierenSagen Sie es nicht mit Blumen, sagen Sie es mit Bildern. Die Tatsache, dass Bilder mehr als 1000 Worte sagen, machen wir uns auch in der Marktforschung effektiv zu Nutze. Andreas Jütting und Dr. Michael Koch von Produkt + Markt zeigen in ihrem Artikel in Research + ...weiterlesen
AOK-Kundenmagazin dank Produkt + Markt auf ErfolgskursErfolgskurs für das AOK-Kundenmagazin bleibgesund: Beim diesjährigen Best of Corporate Publishing Award hat das Heft in der Kategorie CP Impact den ersten Platz gemacht. Damit ist es offiziell Deutschlands wirkungsvollstes und effizientestes CP-Medium – trotz ...weiterlesen
Wirkungsmessung für Corporate PublishingCorporate Publishing spielt im Kommunikationsmix vieler Unternehmen eine große Rolle. Besonders Kundenmagazine sind eine feste Größe. Eines der auflagenstärksten ist seit 50 Jahren bleibgesund von der AOK. Bei einer derart heterogenen Zielgruppe ist es nicht immer ...weiterlesen
Für Sie da: Unser Fachbereich Healthcare ResearchSeit über 20 Jahren vertrauen die weltweit führenden pharmazeutischen Hersteller auf Produkt + Markt im Bereich Healthcare Research. Doch was genau macht uns zu Ihrem perfekten Ansprechpartner auf diesem Forschungsgebiet? Das erklärt Managing Director Katja Birke im ...weiterlesen
Man muss sich Geistesblitze erarbeitenEine zündende Idee kommt so gut wie niemals aus dem Nichts. Am Beginn eines Innovations- oder Ideation-Prozesses steht fast immer ein Fuzzy-Front-End, das von qualitativen Kreativtechniken geprägt ist. Wie wird aus dieser unscharfen Ahnung jetzt ein klarer ...weiterlesen
Touch me if you canHomepage, Social Media oder doch lieber die analoge Infopost? Für ein effektives und effizientes Kundenmanagement wird für B2B-Unternehmen eine optimale Abstimmung von Kontaktpunkten immer wichtiger. Für eine erfolgreiche Umsetzung müssen die Wichtigkeit sowie die ...weiterlesen
Dem Kundenerlebnis auf der SpurWarum sind Kunden mit einem Produkt zufrieden? Oft lässt sich Begeisterung oder Unzufriedenheit nicht auf einzelne Kriterien zurückführen; sie resultieren vielmehr aus dem Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Aspekte. Das Online-Tool TouchPointer ermöglicht es, ...weiterlesen
Eindeutig mehrdeutigNeuer Ansatz nimmt die Mehrdeutigkeit von Bildern als Herausforderung an Bilder bieten in der Markenforschung den Vorteil, Motive, Einstellungen und Emotionen intuitiv zu messen. Das Problem: Abhängig vom Kontext bieten Bilder auch einen sehr großen ...weiterlesen
Qual und Co-CreationQualitative Marktforschung und Co-Creation ergänzen sich ideal, sind aber völlig verschiedene Disziplinen, die jeweils sehr unterschiedliche Kompetenzen fordern. Richtig eingesetzt kann man so inspirierende Einblicke in die verborgenen Wünsche und Motive der ...weiterlesen